Seit ich Larpe gibt es wenig Kleidungsstücke die ich so sehr liebe wie Gugeln. Die Schultern bedeckenden Kapuzen sind das wohl praktischste und nützlichste Kleidungsstück das im Mittelalter getragen wurde. Gugel ist ein anderes Wort für Kappe und bedecken nicht nur Schultern, ähnlich wie ein Poncho, sondern haben ebenfalls eine Kapuze und zuweilen auch einen Zipfel. Sie halten jegliche Oberkörperwärme fest und schützen vor Regen, Wind und Schnee. Gugeln sind nicht nur unfassbar nützlich gewesen, sondern sie waren auch unfassbar modisch, wurden liebevoll bestickt mit Mustern, Blumen, hatten Zotteln oder Glocken am Rand. In Schottland in Orkney und auch bei Skoldehamn in Norwegen wurden ähnliche Kleidungsstücke gefunden und wie sie aus der Mode kommen konnten ist mir nicht klar.

Als ich die Wolle für den Katniss Cowl bestellte (Ich arbeite an dem Post dazu, aber das Projekt ist ne andere Dimension) plante ich ursprünglich auch einen zweiten Cowl zu stricken und diesen eventuell außerhalb vom LARP zu tragen, jedoch ist die Rekonstruktion allein schon so anstrengend, dass ich einen zweiten Solomon Cowl gar nicht erst anfangen wollte. Das bereits gekaufte Garn jedoch wieder zurück zu geben kam mir unsinnig vor und für ein ähnliches Projekt bot sich da an.

Ich habe selbst schon einige Gugeln genäht und kenne den grundsätzlichen Aufbau. Meine liebste Form ist die Skoldehamn Gugel, da sie durch die quadratischen Brust und Rückenstücke ein für meine Körperfigur unheimlich vorteilhafte Form ergibt. Zu den quadratischen Brust und Rückenstücken kommen zwei Rechtecke die anschließend über Schultern und Kopf reichen. Prinzipiell perfekt um gestrickt zu werden. Ich brauchte eh eine Pause von dem aufwändigen Katniss Projekt.

Gugel Maße

Material

Anleitung

Die roten und grünen Nähte gehören aufeinander. Die blauen Kopfnähte und die rote Hinterkopfnähte formen die Kapuze wobei die gelb markierten Nähte offen bleiben und so dem Gesicht platz geben. Ich habe das Kopfstück im ganzen gestrickt ohne zwei Teile zusammen zu nähen. Wenn man die Gugel näht, kann man mit der Naht mehr Form und weniger Stoffverschnitt erreichen. Ich habe an dem Projekt ungefähr eineinhalb Wochen gestrickt. Das Fischgratmuster ist recht zeitfressend und gibt aber ein schön warmes und festes Strickergebnis.

Es gibt Abänderungen bei denen man die Kapuze mithilfe von zwei Fäden, die links und rechts auf Halshöhe angebracht werden, enger an den Nacken binden kann oder eine Art Mundschutz vorn im Halsbereich anbringt, der mehr Windschutz bietet. Um die Gugel auf eigene Maße zu adaptieren misst man am besten vom Hinterkopf über den Scheitel bis zu dem Punkt zu dem die Kapuze reichen soll. Diese Maße sind dann die Basis für die Seitenlängen des Quadrats. Ich mag große Kapuzen und habe die kurze Seite der Rechtecke ein wenig verbreitert, um ein bisschen mehr Tiefe in der Kapuze zu bekommen.

Am Ende fehlte mir ein ganzes Wollknäuel, wenn nicht zwei um die Kapuze auch groß genug zu machen und nun bin ich ein wenig unzufrieden mit dem Ergebnis, kaufe noch einmal neue Wolle und werde die Nähte auftrennen um das lange rechteckige Stück noch zu verlängern und so eine angenehmere Kapuzengröße zu erreichen. Sie ist übrigens dank der dicken, festen Wolle unfassbar warm und winddicht. Auch wenn sie noch nicht perfekt ist, bin ich ein wenig verliebt in meine moderne Adaption des alten Kleidungsstückes und vielleicht trage ich sie demnächst mal zum einkaufen in den Supermarkt probe.

Zusätzlich habe ich vorher zum üben des Musters zwei simple Pulswärmer gestrickt, die eine ziemlich gute Ergänzung zu der Gugel sind. Ich habe auch überlegt ob ich noch Stulpen für die Beine Stricke da das Muster und die Farbe der Wolle eine tolle Textur im Kontrast bilden.

Mein erstes DIY PRojekt für diesen Blog ist also fertig! Wenn ihr euch von mir inspiriert fühlt und euch selbst an diesem Projekt probiert habt, lasst es mich bitte wissen! Taggt eure Ergebnisse gern auf Instagram mit #OddDIY, makiert mich und schreibt mir bitte auf Twitter bei Fragen oder Anmerkungen! Ich würde mich freuen mehr Gugeln in meiner Timeline zu entdecken!

OddBlog

Blogs werden aus vielen unterschiedlichen Gründen geschrieben. Für mich sind geschriebene Worte die sicherste Art meine Gedanken zu ordnen oder meine Erlebnisse zu erinnern. Ich hoffe, dass ein paar Menschen die mich kennen oder kennenlernen möchten, Lust bekommen meine Worte zu lesen und sich Zeit zu nehmen und mir eventuell auch zu Schreiben.

  • miscellaneous
  • workventure
  • recipes
  • mystical
  • DIY
  • personal
  • food
  • larp
  • tea

Wicked

Let's bewitch together

I work in Media. Let's work together!

Do you need my opinion, voice or statements? Hit me up!

Curious about updates? Follow the Blog..